Jonathan Bielaski
Zurück zum Überblick
Zurück zum Überblick

Mit Kaltwassertauchern in Island

Ein verlässliches Equipment ist für jeden Fotografen von entscheidender Bedeutung. Für den Portraitfotografen Jonathan Bielaski ist diese Verlässlichkeit ganz besonders wichtig, wenn er an abgelegenen Locations und unter rauen klimatischen Bedingungen fotografiert. Das bedeutet für Jonathan, dass es nur eine Kamera gibt, die er mitnehmen würde; ein Phase One Kamerasystem.

Der in Toronto lebende Fotograf Jonathan Bielaski begab sich letzten Winter auf ein unerwartetes Abenteuer, als er nach Island reiste, um Kaltwassertaucher zu fotografieren.

Das Projekt begann im November letzten Jahres, als ein befreundeter Kameramann von bevorstehenden Filmaufnahmen in Island erzählte, bei denen er mitarbeiten würde. „Er erzählt mir davon und meinte, dass ich doch mitkommen könnte, um Stills zu schießen (vermutlich dachte er, dass es eh nicht dazu kommen würde) und ich meinte ‚Na klar!‘. Das war der Anfang der Fotografien von Kaltwassertauchern in Island.“

Der Schlüssel ist Verlässlichkeit und Kompaktheit

Ein paar Wochen später schlossen sich Jonathan und sein Freund dem isländischen Magmadive-Team an, den Auftraggebern des Projektes. „Magmadive fand die Idee von passenden Stills zum Video super. Ich hatte uneingeschränkte kreative Freiheit, es war einfach ein toller Job, nicht zuletzt wegen der inspirierenden und interessanten Menschen, aus denen sich die Gruppe zusammengesetzt hat!“

Das Team wurde per Hubschrauber transportiert. Es ging an abgelegene Orte, wo man schon ein bisschen klettern muss, um sein Ziel zu erreichen. Leichtes Gepäck ist also entscheidend. Gleich nachdem Jonathan zugesagt hatte, wusste er, dass es nur eine Kamera gab, die er für den Job mitnehmen würde. Er erklärt: „Da ich wusste, dass die Umgebung abgelegen und die klimatischen Bedingungen rau sein würden, war mir klar, dass ich mein Phase One Kamerasystem mitnehmen würde. Ich habe mich für das Phase One System mit meinem IQ180 Digitalback entschieden, weil ich wusste, dass es in den kontrastreichen Landschaften und dem fantastischen Licht glänzen würde. Das Digitalback fängt einfach alle Details und Tonwerte ein. Ich habe mein Phase One System, Blitz (Speedlights) und ein Elinchrom Quadra Kit genutzt. Zusammen mit dem kleinen, tragbaren Blitzsystem lief es einwandfrei. Ein kleines Kit mit großer Schlagkraft!“

Fotoshooting mit Kaltwassertauchern in Island

Die Landschaft in Island ist gleichzeitig gnadenlos und schön; nur wenige fotografische Abenteuer verlaufen genau nach Plan. Das Team traf jedenfalls auf die ein oder andere Herausforderung. „Die Tage waren ein Mix aus unterschiedlichen Wetterlagen", meint Jonathan. „Am ersten Tag war es düster und regnerisch. Ich wollte das erste Shooting aber unbedingt beenden, weil die Wettervorhersage für den kommenden Tag Schnee angekündigt hatte. Mein Portrait von David (der Taucher, der zwischen den Felsen sitzt, Bild 1) ist bei extrem starken Regen geschossen worden!! Ich habe das Licht gesetzt und dann lange belichtet, um die unwirkliche Umgebung und die kleinen Lichtinseln, die dem Bild Akzente geben, zu erfassen. Das Ergebnis war unglaublich!!“
Das Wetter in Island lässt sich nur schwer voraussagen, aber Jonathan und sein Team wurden reichlich mit dem vorhergesagten Schnee versorgt. Trotz des starken Schneefalls, hatten sie zwischen den Schneestürmen immer mal wieder ein paar Zeitfenster. Jonathan war trotz des Wetters froh darüber, sein Phase One System mitgebracht zu haben: „Während des Trips war ich zuversichtlich, dass mein Phase One System genau richtig für den Job war. Wir haben alles perfekt eingefangen, es war ein voller Erfolg.“

Do what you love – For the love of it

Inspiriert durch seine eigene Hingabe für seinen Beruf hat Jonathan ein persönliches Projekt mit dem Namen „For the Love of it“ ins Leben gerufen. Es untersucht die Beziehung zwischen der eigenen Person und dem, was man tut. Dafür fotografiert er starke Persönlichkeiten, denen es gelungen ist, ihre Liebe zum Beruf zu machen. Wir haben mit Jonathan gesprochen und ihn gefragt, ob er uns die Vor- und Nachteile am Beruf des Fotografen nennen kann: „Für mich als Fotograf ist es eine der größten Herausforderungen gewesen, die perfekte Work-Life-Balance zu finden. Ich liebe das, was ich mache, aber manchmal zehrt es an einem. Auf der anderen Seite ist es das Beste, dass ich Menschen in entscheidenden Augenblicken ihres Lebens fotografieren kann. Es ist toll, die Möglichkeit zu haben, ihre Lebenswelten zu erforschen und ihre Geschichte durch Bilder erzählen zu können. Jeder Tag ist anders!“

Als wir Jonathan nach einer abschließenden Bemerkung gefragt haben, teilte er uns den besten Ratschlag mit, der ihm als Fotograf gegeben wurde: „Fotografie ist beides; Kunst und Business. Man muss in beidem gut sein, um Erfolg zu haben. Gehe deiner Leidenschaft nach und sei wirklich, wirklich gut!“

Im kommenden August wird Jonathan bei einem Pear and Peach Harvest dabei sein. Bleiben Sie mit Jonathans Website auf dem neusten Stand.

Photographer Jonathan Bielaski

Camera: Phase One 645DF
Digital backs:IQ180
More images: Phase One gallery
Jonathan's partner of choice: B3K Digital

Learn more
Phase One camera system
Sign up for a test drive

Find out more about Jonathan Bielaski
jonathanbielaski.com
fortheloveofit.ca

ALL IMAGES © Jonathan Bielaski

Jonathan Bielaski IQ180
Jonathan Bielaski IQ180
facebook share Share on Facebook
     
Please wait!